Februar 14, 2013

Forsa: 50% haben noch nie von „Fracking“ gehört

79 % der Befragten in einer Forsa Umfrage sprechen sich dafür aus, dass die Schiefergasförderung durch sehr strenge Umweltgesetze geregelt werden sollte. So jedenfalls die Mitteilung des Verbandes Kommunaler Unternehmen. Wie die Frage genau formuliert wurde ist nirgends nachzulesen, als Text unter einer Grafik steht mit Auslassungszeichen folgendes:
„(...). Würden Sie sagen, dass die Schiefergasförderung durch scharfe Umweltgesetze geregelt werden sollte, oder sollten solche Regeln nicht zu streng sein, damit man diese alternative Energiequelle (...) möglichst gut nutzen kann?“
Nun, ich gehöre ja zu denen die die Förderung von Schiefergas unbedingt befürworten, doch würde ich nicht befürworten, dass dies unter, sozusagen, laxen Umweltschutzbedingungen geschieht.

Und die sind momentan keineswegs lax, nur wird mit der Forderung, zum Beispiel dem Verbot von Schiefergasförderung in Wasserschutzgebieten und dergleichen, unterschwellig behauptet, dass dies momentan so sei. So ist laut geltender Gesetzeslage eine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig, ebenso darf nicht in Wasserschutzgebieten gefördert werden. Diese Information braucht aber der Befragte, um eine vernünftige Antwort geben zu können. Doch die haben die wenigsten und dass die Interviewer von Forsa dies erwähnten, darf als ausgeschlossen gelten.

Überhaupt scheinen viele keine Ahnung zu haben, von was überhaupt geredet wird. So haben auf die Frage:
„(....). Haben Sie schon einmal etwas vom sogenannten Schiefergas oder der Fördermethode von Schiefergas, dem sogenannten „Fracking“ gehört?“
51% der Befragten mit nein geantwortet. Die Hälfte der Befragten hat also noch nicht einmal eine Ahnung um was es geht, wie viele die aktuelle Gesetzeslage kennen kann man nur erahnen, das wird sich aber sicher im einstelligen Prozentbereich bewegen.

Diese Forsa-Umfrage ist Trash, sie sagt überhaupt nichts aus, mit Ausnahme vielleicht, dass die deutsche Öffentlichkeit erstaunlich uninformiert und unwissend ist was das Fracking betrifft.
Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Einige HTML tags können verwendet werden, b (für fett), i (für kursiv), a (für Links).