Juni 25, 2014

Das Schicksal des Klimaschutzes

Wenn jemand sagt, fürs erreichen eines politischen Ziels braucht man weltweite, ambitionierte, und verbindliche Abkommen, dann meint er damit: „Hätten wir gerne, geht aber nicht.“ Gestern nun, sagte die Bundesumweltministerin im Bundestag (00:36:00):
„Die UN-Klimakonferenz in Paris in rund 18 Monaten wird eine Schicksalsstunde und jetzt ist er Zeitpunkt die Weichenstellung vorzunehmen, damit eine neues, weltweites, ambitioniertes und verbindliches Klimaabkommen zustande kommt.“
Sagt sie das nur so, oder meint sie das wirklich? Wenn sie in diesem Zusammenhang, wie im Zitat zu sehen, von Schicksal spricht, dann will ich das aufnehmen und den Klimaschützern zurufen: Ergebt euch in euer Schicksal: Es geht halt einfach nicht was ihr gerne hättet: Weltweit + ambitioniert + verbindlich, ist ein Unding. Da können die Klimaschützer noch so lange versuchen gegen Ihr Schicksal anzukämpfen. Die Schickalsstunde in rund 18 Monaten wird es wohl den letzten Träumern aufzeigen.
Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Einige HTML tags können verwendet werden, b (für fett), i (für kursiv), a (für Links).