Oktober 15, 2014

Energiepreise im Vergleich

Gerade eben wurde vermeldet, dass die EEG Umlage um 0,07 Cent fällt, auf 6,14 Cent. Damit ist diese Umlage allein schon fast so hoch, wie der Strompreis in Dallas/Texas insgesamt (ca. 7 Eurocent pro KWh). Und beim Sprit sieht es nicht anders aus. Die AAA (the American Automobile Association, Inc.) vermeldet, dass der Durchschnittspreis für eine Gallone 3,18 USDoller pro Gallone beträgt. Mit Tendenz nach unten. Dies entspricht rund 67 Eurocent pro Liter Sprit.

Die Energiepreise für Endverbraucher betragen somit in den USA rund ein Viertel bis ein Drittel der Preise in Deutschland.

1 Kommentar :

  1. Mich hat das auch mal interessiert, warum die Strompreise in den USA, Spezial in Texas so günstig für die Verbraucher sind. Auf Anhieb findet man nicht viele Informationen. Zumindest als Einstieg in das Thema internationale Strompreise ganz brauchbar war eine Fraunhofer-Studie (http://www.isi.fraunhofer.de/isi-wAssets/docs/x/de/projekte/Strompreisvergleich_international_final.pdf).

    Bei konkreten Angaben sollte man immer etwas vorsichtig sein, denn nicht alle Aufschläge müssen die Stromanbieter explizit vorher nennen. Aus Seite 12: "Das Abrechnungssystem der USA erlaubt zusätzliche Aufschläge auf Strompreise, die nicht explizit genannt werden müssen. Dazu gehören die Tax Accounting Repair Credits und die Universal Fund Charge in Pennsylvania, sowie Aufschläge für die Kosten von Konsumenteninformationen zum Strom-versorgerwechsel. In Texas können die Stromversorger eine Abgabe zur Refinanzierung von zusätzli-chen Kosten für die Privatisierung und Liberalisierung des Strommarktes erheben (Competition Tran-sition Charge). Je nach Stromversorger können zudem Kosten für Wartungsarbeiten (System Resto-ration Costs), für die Beseitigung von Sturmschäden (Storm cost Offset Rates) beim Stromverbrau-cher geltend gemacht werden."

    Übrigens auch in den USA werden EE gefördert. Nur läuft das über einen Zuschuss ab und die Kosten werden nicht mit einer Umlage finanziert, sondern mit Steuergeldern. Übrigens ein ziemlich einfacher Weg, die Strompreise in Deutschland um gleich 6 (oder mehr) ct/kWh zu senken, in dem man das Ganze nur noch steuerfinanziert macht und auch das Problem der Energiearmut würde entschärft.

    So ganz habe ich das Fördersystem in Texas nicht durchschaut, aber es gibt wohl sowas wie EE-Zertifikate. Die Stromanbieter sind verpflichtet, eine gewisse Anzahl pro Marktanteil anzubieten.

    Wer weitergehende Informationen hat, immer her damit, mich interessiert das Thema.

    AntwortenLöschen

Einige HTML tags können verwendet werden, b (für fett), i (für kursiv), a (für Links).